Einbau / Anschluss

Energieverbrauch erfassen und optimieren - Messmodule NZM-XMC Einbau und AnschlussDer Einbau des Mess- und Kommunikationsmoduls kann an beliebiger Stelle im Schrank erfolgen. Das System ist unabhängig von der Bauart und dem Typ des Schalters. Alle bestehenden Leistungsschalter und Lasttrennschalter können verwendet werden, es ist lediglich der durch die Bauart des jeweiligen Schalters erforderliche Mindestabstand bei der Montage einzuhalten. Diese Lösung bietet damit eine sehr große Anwendungsbreite und kann sogar in bestehenden Schaltanlagen in kurzer Zeit nachgerüstet werden.

Der mechanische Einbau der Geräte ist einfach. Die Leitungen oder Bänder werden durch Öffnungen des MCx hindurch auf das Schalt-/Schutzorgan verdrahtet. Es kann sowohl eingangs- oder abgangsseitig montiert werden. Die Tunneldurchmesser können über Adapter an den Kabelquerschnitt angepasst werden.

Funktionen

MCx als Datenquelle für 3 Adressaten


Energieverbrauch erfassen und optimieren - Messmodule NZM-XMC Daten für die Steuerungsebene erfassenNeben der lokalen Anzeige für das Vorort Personal werden auch die relevanten Daten für die Steuerungsebene zur Verfügung gestellt. Hierzu gehören die aktuellen Zustandsangaben ON/OFF/TRIP des Leistungsschalters sowie die Ansteuerung eines Fernantriebes für automatische Schaltfunktionen. Die Leitebene ist an den Aktualwerten der Ströme, Spannungen und Leistungen interessiert, die dort sowohl individuell angezeigt und auch gespeichert werden. Hier können auch die Weichen zur Verbrauchsoptimierung gestellt werden.

Vorverarbeitung im MCx ermöglicht Lastabwurf


Vorverarbeitung bedeutet Entlastung der Verarbeitungsstationen. Eine einfache Form der Optimierung ist der Lastabwurf. Wird ein definierter Schwellenwert erreicht, so kann ein digitaler Ausgang angesteuert werden, der beliebig in die Verriegelung eingebunden werden kann. Für diese erweiterte Funktionalität steht ein Sortiment an digitalen und analogen Ein-/Ausgabeerweiterungskarten zur Verfügung. Diese Karten werden direkt mitbestellt und sind dann im Grundgerät eingebaut.

Folgende Erweiterungskarten stehen zur Verfügung:

  • 1. 2 Ausgänge als Wechsler
  • 2. 4 Ausgänge als Schließer
  • 3. 4 dig. Ein- / 4 dig. Ausgänge
  • 4. 1 analoger Ausgang 4 - 20 mA

Als intelligente Vorverarbeitungseinheit bietet das MCx weitere Informationen für die Steuerungs- und Leitebene an. Es können z.B. die Maximalwerte von Messwerten über einen Zeitraum berechnet und ausgegeben werden oder auch Zeitfensterwerte gebildet werden. Auch in puncto Diagnose kann das MCx punkten. Lastwarnungen können ausgegeben werden und auch Fehlerströme gegen Erde werden erkannt und gemeldet.