Zonenselektivität – präziseres und schnelleres Abschalten.

Zonenselektivität (ZSI), präzises und schnelles Abschalten der Schaltanlage

Zonenselektivität: Die Schalter werden mit einer Signalleitung verbunden. Im Fehlerfall wird über die Signalleitung sicher gestellt, dass nur der Schalter, der unmittelbar dem Fehler vorgeordnet ist und in den Kurzschluß einspeist, unverzögert abschaltet.

Im Gegensatz zur Zeitselektivität wird hier an jeder Stelle im Strahlennetz unverzögert abgeschaltet. So wird die auftretende Energie (I2xt) und damit die thermische und dynamische Anlagenbelastung auf ein Minimum reduziert. Die Zonenselektivität stellt sicher, dass nur der Schalter unmittelbar vor der Fehlerstelle abschaltet. Damit bleibt die restliche, nicht fehlerbehaftete Anlage in Betrieb und der Betriebsausfall wird auf ein Minimum beschränkt.