Der Geräteaufbau

BreakerVisu: Topologie

Die variable Struktur der BreakerVisu-Topologie ermöglicht es, das System individuell an die jeweilige Anlagenstruktur anzupassen. Unterstützt werden die Feldbussysteme Modbus RTU und Eaton‘s SmartWire-DT. Bei maximaler Ausnutzung ermöglicht die BreakerVisu den Anschluss von 48 Leistungsschaltern.

Über SmartWire-DT werden die NZM-Leistungsschalter der Baugrößen 2, 3 und 4 angesprochen. Im Modbus-Netzwerk unterstützt die BreakerVisu die Leistungsschalter IZMX16, IZMX40 und IZM26. Über Modbus wird das NZM-XMC Mess- und Kommunikationsmodul für NZM2- und -3-Leistungsschalter eingebunden.

Die Vor-Ort-Anzeige auf dem Multi-Breaker-Display wird durch den Fernzugriff über Ethernet TCP/IP ergänzt. Der passwortgeschützte Zugriff über Web Browser bietet am 7-Zoll-Touchscreen den vollen Funktionsumfang.

Weiterführende Produktinfos