Hilfsantriebe

Neben den Hauptantrieben sind die Hilfsantriebe wichtige Einrichtungen für den Betrieb des Schiffes. Hierzu gehören Deckmaschinen (Winden und Krane), Manövrierantriebe und weitere Antriebsanlagen der Schiffsbetriebstechnik. Diese Antriebe werden hauptsächlich dezentral gesteuert und geschaltet. Eine hohe Qualität der eingesetzten Komponenten ist Grundvoraussetzung für geringe Ausfallzeiten und eine lange Lebensdauer.

Die Steuerung der Hilfsantriebe unterliegt hohen Sicherheitsanforderungen. Unsere Schaltgeräte haben sich seit vielen Jahren im maritimen Einsatz bewährt. So sind beispielsweise die Leistungsschütze DILM besonders für das Schalten hoher Ströme entwickelt worden. Diese Schütze verfügen über elektronisch gesteuerte Antriebe und sind ab 580 A mit einer Vakuum-Technologie ausgerüstet. Dadurch können Antriebe für Querstrahlruder-Anlagen oder Winden mit Strömen bis zu 2.200 A geschaltet werden.

Ein weiteres erprobtes Einsatzgebiet unserer Produkte auf Deck sind Krananlagen. Für die Steuerung der Hubwerksantriebe sind die Kompaktsteuerungen PS4 bestens gerüstet. Zusatzmodule dienen der Positionserkennung und Geschwindigkeitsermittlung der Kranausleger.

Überall dort, wo Antriebe manuell gesteuert werden, liefern unsere Nockenschalter T oder Lastrennschalter P eine hohe Leistungsfähigkeit. Ob zum Einbau in Schaltschränken oder als Schalter im Gehäuse für den Einsatz auf Deck, Qualität und Zuverlässigkeit sprechen für sich.