Mischen/Kneten

So viel Kneten wie nötig

Mischvorgänge sind stets wiederkehrende Prozessschritte bei der Nahrungsmittelherstellung. Sie dienen verfahrenstechnisch gesehen der Homogenisierung. Wenn es sich um niederviskoses – also flüssiges – Mischgut handelt, nennt man dies Rühren; bei hochviskosem Mischgut – dem Teig – spricht man von Kneten.

Um für Backwaren konstante Teigqualität zu erreichen, muss der gesamte Knetvorgang sicher beherrscht werden: Man nennt dies Teigführung. Diese berücksichtigt die:

  • Kneterart (wichtig sind Spiralkneter, Hubkneter, Planetenkneter)
  • Mehlart
  • Teig-Eingangstemperatur und
  • daraus resultierende Einsatzdauer.

Dabei sind die Einsatzzeiten variabel wählbar. Schließlich ändert sich zum Beispiel die Teigruhezeit, unter der man die Zeit, in der sich der Teig ausdehnt versteht, je nach Produkt und Hersteller.

Unser Angebot an Maschinenbauer für die Backwarenindustrie reicht von der Motorsteuerung mit PKZ und DIL oder kontinuierlich verstellbare Antriebe mit DF/DV über die preiswerte Steuerung der einzelnen Kneter mit easyControl bis zur Automatisierung der Backstraße mit vernetzten Panels.

So können sämtliche Rezepte zuverlässig gesteuert und bei Bedarf bequem übertragen und modifiziert werden. Ganz im Sinne optimaler Kosten, guter Prozessausbeute und letztlich gleich bleibend hoher Produktqualität!